zurück zur Übersicht

Beauty Special //

Damit alles glatt läuft

Egal ob der Herbst sein sonniges oder nassforsches Gesicht präsentiert, in jedem Fall stresst er die Haut und katapultiert sie von einem Formtief ins nächste. Für Spannungen, Juckreiz, Trockenheitsfältchen und spröde Lippen ist aber nicht nur das Wetter verantwortlich. Was der Haut mehr zu schaffen macht, ist der ständige, viel zu schnelle Temperaturwechsel. Im Winter drosseln dann Minusgrade die Durchblutung, der natürlicher Hydrolipid-Mantel der Haut gerät aus dem Gleichgewicht und sie kann keine Feuchtigkeit mehr binden. Trockene Heizungsluft in den Räumen entzieht ihr noch mehr Wasser. Gezielte Pflege mit Extraportionen an Feuchtigkeit, Nährstoffen und Fetten ist angesagt.

Schon beim Baden pflegen

Kalte Temperaturen verführen dazu, heiß und lange zu baden oder zu duschen, was jedoch dazu führt, dass die natürlichen Lipide von der Haut gespült werden. Das trocknet sie aus und schwächt ihre Barrierefunktion. Lauwarmes Wasser und ein rück­fettendes Dusch- oder Badeöl, das die Haut mit Nährstoffen verwöhnt, sorgen dafür, dass die Haut geschmeidig zart bleibt. Mit erlesenen Ölen.

Oil Therapy, Huile de Douche von Biotherm

Sanft reinigen

Bereits ab 8 Grad fahren die Talgdrüsen, die für den natürlichen Fettfilm zuständig sind, der unsere Haut vor äußeren Einflüssen schützt, ihre Aktivität rasant herunter. Deshalb gilt bei der Reinigung, alles weg­zulassen, was der Haut noch mehr Feuchtigkeit entzieht und sie zusätzlich austrocknet. Mit Rosenmizellen für einen sanften PH-Wert.

Prestige, La Mousse Micellaire von Dior

Trockene Hautschüppchen entfernen

In den kühleren Monaten verlangsamt sich die Zellerneuerung, so dass die Haut schnell fahl und fleckig aussieht. Der Schlüssel zu strahlender Haut ist ein wöchentliches, Peeling, das wertvolle Feuchtigkeit spendet. Mit Rosenwasser, ultrazarten Zuckerkristallen und Honig.

Hydra Zen, Rose Sugar Scrub von Lancôme

Unreine Haut richtig pflegen

Ölige Haut benötigt bei winter­lichen Temperaturen Feuchtigkeit. Wer neben Pickeln und Mitessern unter trockenen Stellen leidet, sollte zusätzlich zu ölfreien Feuchtigkeitsseren greifen. Perfekt für den Tag ist eine antibakterielle, leicht deckende Foundation. Mit entzündungshemmender Salicyl- und Kieselsäure.

Anti-Blemish Solutions, Liquid Makeup von Clinique

Abschirmdienst ankurbeln

An nasskalten Tagen dringen Giftmoleküle leichter in die Haut. Ein wirkstoffreiches Serum mit pflanzlichem Kaviar sorgt für eine geschützte und erfrischte Haut. Das Serum morgens auf die gereinigte Gesichtshaut auftragen.

Natural Beauty, Anti-­Pollution & Moisture Serum von Annemarie Börlind

Sonnenschutz nicht vergessen

UV-Strahlen haben auch in der dunklen Jahreszeit Hochsaison. Gerade weil die Haut jetzt weitaus blasser und empfindlicher ist, macht Lichtschutz schon deshalb Sinn, um frühzeitiger Hautalterung vorzubeugen. Mit DNA-Repair-Komplex.

Luminious Tan, Sun Sensitive SPF 50+ von Lancaster